HOCHAUFLÖSENDER ULTRASCHALL BEI DURCHBLUTUNGSSTÖRUNGEN

Durchblutungsstörungen können entweder von einer Einengung oder Erweiterung von Arterien oder Venen kommen. Dies e Veränderungen können im schlimmsten Fall zu Herzinfarkt, Schlaganfall oder Lungeninfarkt führen.

Die hochauflösende Sonographie ermöglicht die Darstellung von Arterien und Venen sowie die Messung des Blutflusses und kann daher auch das Ausmaß einer möglichen Durchblutungsstörung exakt diagnostizieren

Untersuchungen mit hochauflösendem Ultraschall bei Verdacht auf Durchblutungsstörung (Auszug):

  • Halsgefäße zum Klärung eines Schlaganfallrisikos
  • Tiefe Beinvenen zum Ausschluss einer Beinvenenthrombose
  • Oberflächliche Beinvenen bei Krampfadern und Venenschwäche
  • Arm- und Beinvenen im Rahmen von Venenentzündungen
  • Beinarterien bei Verdacht auf Schaufensterkrankheit